HomeBlogLerntipps

Leichter lernen in der Grundschule

Lerntipps vom Grundschulkönig

Hier stellen wir Euch regelmäßig einfache Tipps und Ideen vor, wie Ihr Euren Kindern das tägliche Lernen erleichtern könnt. Weitere Lerntipps findet Ihr auch unter Lernen in der Freizeit und im Alltag. Dort geht es weniger um die konkrete Studierzeit, sondern um eine spielerische Herangehensweise an unterschiedliche Lernthemen.

 

Die vierte Klasse bedeutet für viele bayerische Grundschüler Stress und Überforderung, dann der Übertritt an die weiterführende Schule steht an. Das Übertrittszeugnis mit seiner "Schullaufbahnempfehlung" ist für bayerische Grundschüler in der 4. Klasse die Maßgabe für ihre weitere Schullaufbahn. Wie läuft der Übertritt ab und welche Voraussetzungen gibt es für welche Schulart? Die Antworten auf diese Fragen findet Ihr hier.

Nicht nur der allererste Schultag ist ein besonderes Ereignis. Auch die Zeit vor der Einschulung fühlt sich für viele Eltern nach spannender Veränderung an. Ob das eigene Kind schon reif für die Schule ist, was es dort ganz besonders braucht und wie Mama und Papa bei der Vorbereitung auf die nächste Lebensphase helfen können, sind häufige Fragen. Grund genug, diesen Fragen endlich auf den Grund zu gehen.

Jedes Kind hat mal eine Phase, in denen es keine Hausaufgaben machen möchte, nicht gerne in die Schule geht oder schlechte Noten mit nach Hause bringt. Doch was, wenn die Phase nicht mehr enden will? Oftmals machen sich die Eltern Vorwürfe, doch Schwierigkeiten in der Schule können ganz verschiedene Ursachen haben

Du hast das Gefühl, du sitzt den ganzen Tag nur über deinen Büchern und am Ende des Tages ist trotzdem noch so viel zu tun? Hier sind einige Tipps, wie du deine Hausaufgabenzeit effektiver gestalten kannst.  

Spielend lernen: Geographie

Deutschlandreise und Europareise

In der vierten Klasse steht bei vielen Kindern das erste Mal Geographie auf dem Stundenplan: Die deutschen Bundesländer und ihre Hauptstädte und die europäischen Länder und Hauptstädte sollen gelernt werden. Ganz schön viel Stoff in ganz schön kurzer Zeit. Unser Tipp: Fangt frühzeitig an mit Euren Kindern Deutschlandreise und Europareise zu spielen. 

Du hast bestimmt schon einmal etwas von „LERNTYPEN“ gehört. Das heißt, jeder lernt anders und nicht jede Lernmethode passt zu jedem. Noch ein kleiner Hinweis zu den Lerntypen, jede Person ist unterschiedlich und deshalb man kann niemanden in nur eine Schublade stecken. Aber auch wenn jeder eine Mischform ist, kann man Tendenzen zu bestimmten Lerntypen feststellen. Je nach Lerntyp bevorzugt jeder unterschiedliche Methoden, um sich Inhalte einzuprägen. Im Folgenden werden die  vier Lerntypen genauer beschrieben und es gibt noch Tipps, wie diese Typen am besten lernen.

Der Wechsel vom Spielen zu den nüchternen Hausaufgaben fällt oft schwer. Eine kleine Konzentrationsübung als Übergang macht Spaß und führt das Kind zugleich sanft vom Spiel zum Fokussieren auf Anspruchsvolleres wie Hausaufgaben. Beispiel gefällig?

 

Viele Kinder tun sich schwer mit dem Lernen des Einmaleins. Geht es Eurem Kind genauso, dass die Zahlenverknüpfungen sich einfach nicht festsetzen wollen? Wir stießen auf das Kartenspiel „Clever spielen - Das kleine Einmaleins“. Ob das beim Lernen des 1x1 hilft und auch empfehlenswert ist, erfahrt Ihr hier!

Bestimmt kennt ihr es von euch selbst: Es steht eine Aufgabe an, aber ihr könnt euch nicht aufraffen damit anzufangen. Die Lernprofis sagen: Auch das Gehirn braucht eine Aufwärmphase. Ein plötzlicher Wechsel von Mittagessen oder Spielen zu Hausaufgaben funktioniert nicht. Am besten ist es, mit etwas Leichtem zu beginnen, auf das man Lust hat.

Obwohl Deutschland ein hochtechnisiertes Land ist, werden Computer im Unterricht an deutschen Grundschulen immer noch vergleichsweise selten gebraucht. Viele Lehrer, die den digitalen Medien skeptisch gegenüberstehen, sehen daher auch keinen Grund, diesen Umstand zu ändern. Da selbst Länder wie Thailand oder Chile bereits 2014 häufiger mit Computern an Schulen arbeiteten und computerbezogenen Kompetenzen immer wichtiger werden, geht der Trend eher in eine andere Richtung: Bereits im frühen Alter sollen Kinder lernen, richtig mit dem Computer umzugehen.

Gut zu wissen

Warum ist die Zeit nach dem Lernen so wichtig?

Eigentlich sagt uns unser Alltagsverstand, dass für das dauerhafte Merken von Fakten und Zusammenhängen vor allem die Zeit wichtig ist, die wir "Lernen" nennen. Die Forschung kommt allerdings immer mehr zu der Erkenntnis, dass die Zeit nach dem Lernen entscheidend ist.

Eine aufregende Zeit

Schuleinstieg leichtgemacht – Der Schritt in den neuen Lebensabschnitt

Mit dem Einstieg in das Schulleben startet eine wichtige neue Etappe mit vielen Veränderungen im Leben eines Kindes. Auch für die Eltern ist dies ein ganz besonderes Datum. Ein anderer Tagesrhythmus, neue Aufgaben und Herausforderungen, eine neue Umgebung und neue Freunde. Damit die Umstellung auf den Schulalltag klappt, haben wir verschiedene Tipps zusammengetragen.

Gut zu wissen

Unsere beliebtesten Lerntipps

Zahlenmauern: Addition und Subtraktion üben

Es ist das wohl gefürchtetste Fach vieler Schüler: Mathematik. Dabei ist Mathe mit der richtigen Strategie für jedermann zu meistern und ganz einfach in den Alltag zu integrieren.

Die Leichter-Lernen-Box

Warum schwer, wenn es auch leicht geht? Jessica Leicher hat eine Leichter-Lernen-Box entwickelt, die hilft, wenn sich die Hausaufgaben wieder eine gefühlte Ewigkeit hinziehen und die Konzentration nachlässt.

Warum ist die Zeit nach dem Lernen so wichtig?

Eigentlich sagt uns unser Alltagsverstand, dass für das dauerhafte Merken von Fakten und Zusammenhängen vor allem die Zeit wichtig ist, die wir "Lernen" nennen. Die Forschung kommt allerdings immer mehr zu der Erkenntnis, dass die Zeit nach dem Lernen entscheidend ist.