HomeBlogRezepteSommerfeeling im Februar: Orangen-Grapefruit-Marmelade
Orangen-Grapefruit-Marmelade
Diese Marmelade verspricht einen Kurzurlaub beim Familienfrühstück

Fürs Sonntagfrühstück

Sommerfeeling im Februar: Orangen-Grapefruit-Marmelade

Verschiedene selbst gemachte Marmelade zur Auswahl zu haben ist das Tüpfelchen auf dem i bem gemütlichen Sonntagsfrühstück mit der Familie. Diese Orangen-Grapefruit-Marmelade ist seit Jahren ein Lieblinge auf dem winterlichen Frühstückstisch. Und obwohl der Geschmack leicht bitter ist, lieben diese Marmelade auch die Kinder. Ihr größter Vorteil ist jedoch: Ein erster Bissen und schon sitz man in Gedanken draußen auf der Terrasse, irgendwo im Süden Italiens und schaut aufs Meer.

Aber auch nach dem Tagtraum, in der Realität des deutschen Frühstücktischs, leistet diese Marmelade beste Dienste: Das Bittere der Grapefruit, die Süße der Orangen und das Saure der Zitronen zusammen mit der leuchtenden Farbe dieser Marmelade ergibt genau den Weckruf, der die müden Glieder an einem trüben Wintermorgen wach für den Tag macht. In Kombination mit einem frischen, buttrigen Croissant bildet sie den perfekten Abschluss eines gemütlichen Frühstücks.

Leider bleibt meistens kein Glas bis zum Frühling übrig. Manchmal aber versteckt sich eines ganz hinten im oft übervollen Marmeladenregal und taucht erst im Sommer wieder auf. Das ist dann ein kleines Fest wert, denn diese frische Marmelade harmoniert einfach zu gut mit einem heißen Sommertag. Nicht nur zum Frühstück, auch zu Vanilleeis passt sie ganz hervorragend. Aber um dieses Gaumenfest zu feiern, müsste es ein Glas bis in den Sommer schaffen. Ja, müsste - wenn nur dieser Konjunktiv nicht wäre.
 

Zutaten für 7 Gläser à 200 ml:

  • 4 Orangen (ca. 800 gr)
  • 1 Pink Grapefruit
  • 1 Zitrone
  • 500 g Gelierzucker 2:1
     

Zubereitung:

  • Die Orangen, die Grapefruit und die Zitronen schälen und in Spalten zerteilen. Für die Gelierprobe einen kleinen Teller in den Kühlschrank stellen.
  • 1 kg von den Obstspalten abwiegen und grob zerteilen. Wenn es etwas zu viel ist, einfach etwas von den Orangen beiseite stellen und nebenbei naschen.
  • In einem großen Topf mit dem Gelierzucker mischen und auf die gewünschte Konsistenz mit dem Pürierstab zerkleinern.
  • Aufkochen und mindestens 3 min sprudelnd kochen. Die genaue Kochzeit am besten auf der Packung des Gelierzuckers nachlesen.
  • Gelierprobe machen: Einen halben Teelöffel auf den kalten Teller geben und kippen. Die Marmelade läuft zähflüssig nach unten und bildet eine Nase? Perfekt! Weiter zum nächsten Schritt. Wenn nicht, noch die Flüssigkeit noch etwas weiter kochen.
  • Noch kochend heiß in sterilisierte Gläser (am einfachsten direkt aus der Spülmaschine) füllen.
  • Abkühlen lassen und dann: Guten Appetit!