HomeHSU/SachkundeMüll / Mülltrennung

Umweltbewusst trennen

Müll / Mülltrennung

Kostenlose Übungen und Aufgaben zum Thema "Müll / Mülltrennung" für den Heimat- und Sachunterricht in der 4. Klasse

Laut dem Statistischen Bundesamt produziert jede Person in Deutschland jährlich über 460 kg Müll. Davon werden 150kg auf dem Wertstoffhof recycelt und 125kg über die Biotonne entsorgt.

Die Schüler lernen in diesem Bereich ihre eigene Verantwortung im Bezug auf Müll, Müllvermeidung und Umweltschutz kennen. Und lernen, was sie selbst tun können, um die Umwelt weniger durch Müll zu schädigen. Wenn jeder einen kleinen Beitrag dazu leistet, kann die gesamte Gesellschaft einiges bewirken.

Es gibt einen schönen Merkspruch: Die 5Rs:  Refuse Reuse Recycle Repair Rot

Es geht nicht nur darum, den Müll richtig wegzuwerfen, sondern vorher bereits gar nicht so viel Müll anzuhäufen.

Refuse: Werbung und sonstige Flyer, die man eh nicht möchte und im nächsten Mülleimer entsorgt einfach dankend ablehnen. Wenn man sich in einem Supermarkt umsieht, ist so gut wie alles in Plastik verpackt. Man hat aber als Verbraucher viel Macht, denn der Supermarkt stellt die Ware zur Verfügung, die der Kunde haben möchte, wenn also alle nur noch die Gurken ohne Plastikfolie kaufen würden, dann wären die Gurken in Plastikverpackung bald aus unserem Blickfeld verschwunden.

Reuse: Leere Marmeladengläser kann man aufheben und wieder mit Essen befüllen oder als Stiftehalter oder als Deko für Blumen verwenden, mit etwas Kreativität kann man den Produkten einen neuen Sinn geben, ohne dieses Produkt wegzuwerfen und stattdessen etwas neues zu kaufen.

Recycle: In Deutschland haben wir ein sehr gutes Recyclingsystem, wo viele Abfälle wieder in neue Rohstoffe verwertet werden. Wenn man sich einmal ein beschriftetes System mit Boxen zuhause eingerichtet hat, ist es auch nicht viel Aufwand, seinen Müll ordentlich zu trennen. Einfach mal auf dem Recyclinghof spicken und die großen Container als Orientierung nehmen. dann braucht man nur noch die kleine Kiste mit "Plastikflaschen" in den großen Container mit "Plastikflaschen" zu schütten und muss nicht auf dem Wertstoffhof erst aussortieren. In vielen Gebieten gibt es auch die gelbe Tonne oder den gelben Müllsack, in die alle Recyclinggegenstände kommen, hier erspart man sich das Sortieren ganz.

Repair: Dieser Begriff wird in unserer Wegwerfgesellschaft immer seltener verwendet. Vielleicht habt ihr auch noch eine Nähmaschine zuhause, die eine eingerissene Naht schnell mal richten kann, ohne dass man gleich das ganze T-shirt ersetzen muss. Auch in Papas Werkstatt, gibt es viele Möglichkeiten, die Kante vom Skateboard, die etwas gesplittert ist, noch einmal festzukleben. Vielleicht entdeckst du selbst ja beim Reparieren ungeahnte kreative Fähigkeiten. Außerdem schont das Reparieren deinen Geldbeutel enorm.

Rot: Lebensmittel sollten grundsätzlich nach Bedarf gekauft werden. Übriges Essen kann am nächsten Tag nochmal aufgewärmt werden oder eingefroren und später gegessen werden. Wichtig ist auch die Lagerung, zur Orientierung dient auch ein Blick in den Supermarkt, dann erkennt man schnell, welche Lebensmittel im Kühlschrank und welche in den Staufächern in der Küche oder im Vorratsraum aufgehoben werden sollen. Sollte doch einmal etwas schlecht geworden oder nicht mehr gegessen werden, müssen Lebensmittel in die Biotonne. Dort werden die Lebensmittel entsprechend verarbeitet und kompostiert. Manche haben auch eine eingene Kompostanlage zuhause und geben die Lebensmittel wieder der Umwelt zurück. Insbesondere bei Fleischresten ist es wichtig, dass sie unbedingt in die Biotonne kommen, diese dürfen nicht zum Kompost in den Garten oder in den Restmüll.

Lernziele:

  • Müll umweltbewusst trennen
  • verschiedene Materialien unterscheiden

Aufgaben:

  • Müllarten unterscheiden und zuordnen
  • Beispiele für besonderen Müll finden

Arbeitsblätter und Übungen zu Müll / Mülltrennung

Müll 1

Ordne zu

Müll 2

Was gehört dazu?

Müll 3

Abfallarten